Blog

Formulaire de recherche

Archives Pochet au Centre d'Etudes Africains pour la région des Grands Lacs

Ruanda. Der Weg in die Unabhängigkeit (1952-1962)...von Dr. I. Nsengimana

Wegweisendes Kapitel

(Trier) Ein zentrales Kapitel der Geschichte Ruandas untersucht der Historiker Innocent Nsengimana: Wer die gegenwärtigen Entwicklungen des afrikanischen Staates verstehen will, muss die Vergangenheit des Landes kennen, findet der Autor, der aus Ruanda stammt und an der Universität Trier promoviert hat.

                    3105489_w678h508q75v8601_Buchvorst3_JPG-GVL50U4EA_1-ORG.jpg - 59.66 KB
Der in Trier lebende Autor Innocent Nsengimana zeigt sein Buch zur ruandischen Geschichte. Tv-Foto: Lena Kräuter

Trier. Intensiv hat der Buchautor Innocent Nsengimana für sein Essay recherchiert. Vier Jahre lang hat er Originaldokumente in verschiedenen Archiven gesichtet. Diese sind zum Teil auch in seinem jetzt auf Deutsch erschienen Buch "Ruanda. Der Weg in die Unabhängigkeit" abgedruckt. Detailliert beschreibt Nsengimana Ruandas Weg ab 1952 in die Unabhängigkeit im Jahr 1962.

Das Buch: "Ruanda. Der Weg in die Unabhängigkeit" ist ein Essay, das sich vor allem mit den politischen Geschehnissen in dem genannten Zeitraum beschäftigt. In seiner Doktorarbeit aus dem Jahr 2000 hat Nsengimana die Geschichte Ruandas zwischen 1894 und 1952 untersucht. Mit dem Essay, das zuerst auf Französisch erschienen ist, führt er seine Forschungen nun fort. Das Buch umfasst 153 Seiten und ist im Verlag Editions Sources du Nil erschienen. Es ist über das Ruanda-Komitee Trier erhältlich.

Das Thema: Der kurze Zeitraum, mit dem sich Nsengimana beschäftigt, markiert für Ruanda einen wichtigen Wendepunkt. Mit vielen Originaltexten stellt der Autor die Ereignisse dieser Zeit dar und macht deutlich, wieso sie so wichtig sind. Für einen möglichen Dialog zwischen den verschiedenen Gruppen, deren Krieg 1994 in einen Völkermord mündete, fordert er eine ehrliche Auseinandersetzung mit der Vergangenheit des Landes.

Der Autor: Schon als Kind hat sich der 54-jährige Nsengimana für die Geschichte seines Landes interessiert. Nach seinem Studium in Ruanda kam der Historiker nach Trier. Im Rahmen eines Projekts über die Kolonialgeschichte Ruandas schrieb er seine Doktorarbeit. Um die aktuellen Probleme des Landes zu verstehen, muss man seine Vergangenheit kennen, ist sein Credo. Auch in Zukunft will sich Nsengimana weiter mit der Geschichte seines Landes auseinandersetzen. Er plant bereits eine Arbeit, in der er die Zeit nach der Revolution 1962 beleuchtet.

Lire la suite sur ... http://www.cehrgla.com/index.php/actualites/463-ruanda-der-weg-in-die-unabhaengigkeit-1952-1962-von-dr-i-nsengimana.html

-------------------------------------------

ArchivesPochet, 12/06/2015

À propos Editor